Direkt zum Inhalt
Landesgalerie NÖ © Toni Rappersberger

Landesgalerie Niederösterreich

Museum

Der Baukörper der Landesgalerie gleicht einer nahezu fensterlosen gedrehten Skulptur, die sich einerseits zur Donau und andererseits zur Kunstmeile Krems windet.

Das Areal befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kunstmeile Krems und zum Welterbezentrum Wachau und liegt teilweise innerhalb der Zone Weltkulturerbe Altstadt Krems.

Die neue Galerie umfasst auf 3.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche die Kunstsammlung des Landes Niederösterreich mit rund 60.000 Objekten die auf vier Ebenen gezeigt werden. Der Ausstellungsbereich ist über den Präsentationsbereich im Untergeschoss mit der Kunsthalle Krems verbunden. Die Außenverkleidung des Gebäudes setzt mit Zink-Rhomben den Bau zusätzlich markant in Szene.

Lage

Krems, Niederösterreich

Auftraggeber

Land Niederösterreich

Schwerpunkte

Landesgalerie NÖ © Toni Rappersberger
© Toni Rappersberger
Joachim Lanschützer

„ Die Geometrie des Gebäudes prägt nicht nur das Erscheinungsbild sondern auch den Erfahrungsschatz aller Projektbeteiligten. “

Dipl.-Ing. Joachim Lanschützer

Landesgalerie NÖ © Toni Rappersberger
© Toni Rappersberger

Die Galerie beherbergt in der lichtdurchfluteten Empfangsebene im Erdgeschoss eine Gastwirtschaft. Die ansonsten fensterlose Hülle öffnet sich nur im Dachgeschoss in eine Aussichtsplattform.

© Toni Rappersberger

FCP war mit den Leistungen der Begleitenden Kontrolle beauftragt. Die Projektabwicklung erfolgte unter Berücksichtigung des BVergG 2006, die Vergabe erfolgte an Einzelgewerke.

Architekt . Marte.Marte Architekten

Landesgalerie NÖ © Toni Rappersberger
© Toni Rappersberger