Freigabe Arlbergtunnel

Freitag, 11. Dezember 2010

Insgesamt 210 Millionen Euro sind in den vergangenen sechs Jahren in die Instandsetzung und in die technische Aufr√ľstung des Arlbergbahntunnels investiert worden. Seit Freitag rollen die Z√ľge wieder zweigleisig durch die zehn Kilometer lange Tunnelr√∂hre zwischen den Bahnh√∂fen St. Anton (Tirol) und Langen (Vorarlberg).

Seit 2004 wurde der Arlbergbahntunnel umfangreich an Tunnelsohle und -gewölbe instandgesetzt, eine Feste Fahrbahn eingebaut, acht Flucht- und Rettungswegeverbindungen gemeinsam mit der Asfinag errichtet, sowie eine Beleuchtung und eine fixe Löschwasserleitung installiert.

> Referenzblatt: Sicherheitstechnische Maßnahmen
> Referenzblatt: Feste Fahrbahn