U-Bahnkreuz U2/U4 ‚Äď Station Pilgramgasse

U-Bahnkreuz U2/U4 ‚Äď Station Pilgramgasse

Wien, √Ėsterreich
Auftraggeber: 
Wiener Linien GmbH & Co KG
Leistungen: 
Statisch-konstruktive Planung/Pr√ľfung

Ausgewählte Kenndaten:

- Tiefster Punkt im Schacht rd. 30,5 m unter der Oberfläche
- Aushubmassen f√ľr die gesamte Station: rd. 75.000 m¬≥
- Pfahlanzahl gesamt: rd. 350 Stk.
- Bohrpfahllängen: DM120 rd. 7670 m, DM 90: rd. 510m
- Betonkubaturen gesamt: rd. 29.000 m³
- Bewehrungstonnagen gesamt: rd. 3500 to

Die U-Bahnlinie U2 umfasst zurzeit 20 Stationen bei einer Gesamtl√§nge von ca. 16,7 km und ist somit die zweitl√§ngste U-Bahnlinie in Wien. Die nun zu planende vierte Ausbaustufe der U2 f√ľhrt von einem Anschlussbauwerk bei der Station ‚ÄěSchottentor‚Äú in Richtung S√ľden bis zum Matzleinsdorfer Platz und umfasst 6 Bauabschnitte. Die bestehende U4-Station ‚ÄěPilgramgasse‚Äú wird dabei zu einer Kreuzungsstation umgebaut bzw. erweitert.

Die Station liegt an der Grenze zwischen dem 5. und 6. Wiener Gemeindebezirk im Bereich der Rechten bzw. Linken Wienzeile. Die bestehende U-Bahnlinie U4 und der daneben verlaufende Wienfluss werden in ca. 26 m Tiefe von der neuen Trasse der U-Bahnlinie U2 unterquert. Die Stationsschachtbauwerke weisen eine max. Aushubtiefe von ca. 30 m auf und werden in offener Bauweise, mittels aufgel√∂ster Bohrpfahlw√§nden und innenliegenden, wasserdichten Innenschalen, errichtet. Der Betrieb der U-Bahnlinie U4 muss w√§hrend der Bauherstellung weitgehend aufrechterhalten werden. F√ľr die Bearbeitung dieses Projektes wird eine BIM-f√§hige 3D-Planung erstellt.

Leistungen FCP: Einreichplanung, Ausschreibungsplanung, Bauphasenplanung, Leistungsverzeichnis, Massenermittlung, Kostensch√§tzung, Mitwirkung bei der Vergabe, Ausf√ľhrungsplanung (Detailprojekt), Bestandsplanung